Freitag, 29. Januar 2016

Die Unternehmensgeschichte als Asset

Die Unternehmensgeschichte: ob aufwendig recherchierter historischer Band oder kreativerer Ansatz – wichtig ist eine Geschichte zu erzählen.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Die Unternehmensgeschichte als Asset

Donnerstag, 28. Januar 2016

Mittwoch, 27. Januar 2016

Ernährung bei Osteoporose: Knochenfreundlich essen

Eine gute Balance aus knochenfreundlicher Kost und körperlicher Aktivität im Freien ist der beste Weg bei Osteoporose.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Ernährung bei Osteoporose: Knochenfreundlich essen

Dienstag, 26. Januar 2016

Der Babyschlaf

Babys brauchen bestimmte Voraussetzungen, um ruhig schlafen zu können. Wir haben die wichtigsten Infos zum Babyschlaf für Sie zusammengestellt.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Der Babyschlaf

Dienstag, 19. Januar 2016

20% auf Skimode bei vertbaudet vom Elternhandbuch!

Jetzt NEU vom Elternhandbuch: 20% auf Skimode bei vertbaudet!

Rund ums Bloggen: B wie Bloggertreffen

Bloggertreffen: Es ist gar nicht so leicht sich persönlich mit anderen Bloggern zu treffen. Vor allem als Business- und Familien-Bloggerin ohne Kinder.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Rund ums Bloggen: B wie Bloggertreffen

Was tun bei Schlafproblemen?

Damit es gar nicht erst zu Schlafproblemen kommt, haben wir fünf Tipps für einen erholsamen Schlaf zusammengestellt.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Was tun bei Schlafproblemen?

Montag, 18. Januar 2016

Tipps für geschäftliche Festgeldkonten

Business Festgeld dient vielen Unternehmen der längerfristigen Liquiditätsvorhaltung. Hier finden Sie Tipps zur Kontoeröffnung von Festgeldkonten für Firmen.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Tipps für geschäftliche Festgeldkonten

Freitag, 15. Januar 2016

Markenpod – Durchsetzung von Marken

Der Markenpod von Rolf Claessen – Folge 5: Durchsetzung von Marken – Was tun, wenn die Konkurrenz die eigene Marke unberechtigt nutzt?


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Markenpod – Durchsetzung von Marken

Donnerstag, 14. Januar 2016

Mein wichtigster Tipp für Existenzgründer!

Als Existenzgründer muss man sowohl Visionär als auch Realist sein, um zu überleben und zu wachsen.


Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Mein wichtigster Tipp für Existenzgründer!

Recht & Steuern – Publikationen für Gründer vom BMWi

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine ganze Reihe von interessanten Publikationen für Existenzgründer und Unternehmer heraus gegeben. Neben den klassischen Informationen für die Existenzgründung gibt es hier auch viele Tipps zur Unternehmensführung. Ich habe fürs Unternehmerhandbuch die ganzen Veröffentlichungen mal nach Themenschwerpunkten sortiert, denn es sind wirklich viele viele Informationen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall die kompletten Unterlagen durchzulesen, wenn man sich selbständig machen möchte oder es bereits ist, denn Wissen kann man doch nie genug haben! Heute: Publikationen vom BMWi zum Thema Recht & Steuern! Recht & Steuern GründerZeiten Nr. 09: Steuern Was sich hinter einer Umsatz-, Vorsteuer, Gewerbe-, Körperschaft- oder auch Einkommensteuer verbirgt, gehört zum Know-how jeder Unternehmerin und jedes Unternehmers. Einen Einstieg dazu bietet Ihnen diese Ausgabe der GründerZeiten. Publikation downloaden (PDF, 396 KB) GründerZeiten Nr. 11: Rechtsformen Ob Einzelunternehmen, GbR, GmbH oder UG(haftungsbeschränkt) – für jedes Unternehmen gibt es die passende Rechtsform. Es lohnt sich, über die verschiedenen Möglichkeiten nachzudenken, denn jede Rechtsform hat andere haftungs- und steuerrechtliche Konsequenzen. Publikation downloaden (PDF, 696 KB) GründerZeiten Nr. 24: Recht und Verträge Fast alle Gründerinnen und Gründer schließen auf dem Weg zum eigenen …

Der Beitrag "Recht & Steuern – Publikationen für Gründer vom BMWi" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1OjJDac

Stricken für Kinder – süße Mützen!

Wer kompetent über eine bunte Themenvielfalt berichten möchte, braucht ausgewählte Experten, die ihm zur Seite stehen. Wir beim Elternhandbuch legen natürlich besonderen Wert darauf, Experten aller Altersklassen zu beschäftigen. Und so ist meine Nichte Barfin (12) regelmäßig für uns im Einsatz. Egal ob stricken, häkeln, nähen, malen, Origami, Loops flechten, kleben und falten oder schreiben – sie probiert alles aus und bastelt sich mit Begeisterung durch ihr Leben.

Kürzlich fiel Barfin nun das Buch „Stricken für Kinder“ in die Hände und es dauerte nicht lang, da hatte das Mützenfieber sie komplett erfasst. Die Anleitungen in dem schön-gestalteten DIY-Ratgeber sind leicht-verständlich und es bringt viel Spaß, sich mit Wolle und Stricknadel kreativ auszutoben.

Hier ein kleiner Überblick über die Stücke, die Barfin in nur 3 Tagen gezaubert hat:

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Stricken für Kinder – süße Mützen!

Mittwoch, 13. Januar 2016

IT & Technik: die 10 Top-Beiträge 2015

Im Unternehmerhandbuch geht es um alle Themen, die Unternehmer, Selbständige und Existenzgründer interessieren. Was sie dieses Jahr besonders interessiert hat, hat wiederum mich interessiert Daher ich bei Google Analytics nachgeschaut, welche Beiträge der Kategorie „IT & Technik“ in 2015 am meisten angeklickt wurden (bei Serien habe ich natürlich die weiteren zugehörigen Beiträge ebenfalls verlinkt). Hier die Top 10: So erstellen Sie eine erfolgreiche PowerPoint Präsentation Präsentationen sind aus unserem Berufsalltag nicht mehr wegzudenken. Sei es um Mitarbeiter zu schulen, Kunden von einer Idee zu überzeugen – ja sogar im Bewerbungsgespräch kommt es heutzutage gut an, wenn man sich präsentiert. Das üblichste Medium für eine Präsentation ist das PC-Programm PowerPoint von Microsoft. Mit diesem Programm können Sie schicke Folien erstellen, die Sie dann über einen Beamer auf einer Leinwand oder einem Whiteboard, auch: Smartboard, präsentieren. Wie man die optimale PowerPoint-Präsentation erstellt findet ihr in diesem Beitrag. büro easy plus – mein Lieblings-Buchhaltungsprogramm im Test Ich habe schon vor vielen Jahren DIE perfekte Software für die Buchhaltung und die Projekt-Steuerung von Einzelunternehmern oder kleinen Unternehmen entdeckt – büro easy plus von …

Der Beitrag "IT & Technik: die 10 Top-Beiträge 2015" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1OOCmkn

Chia Samen: Was ist dran am Superfood?

Plötzlich waren sie überall: Chia Samen. Die kleinen, runden Körnchen genießen als Superfood mächtig Aufmerksamkeit.

Doch im Grunde handelt es sich hier um keine Weltneuheit – die Ureinwohner Nord- und Mittelamerikas wissen bereits seit Jahrhunderten um die positiven Eigenschaften der Chia Samen. Dieser Umstand brachte ihnen den Beinamen „Heilsamen der Maya“ ein. Und tatsächlich steckt hinter all dem Marketing ein wirklich gesundes Lebensmittel. Richtig eingesetzt können Chia Samen auch deinen Speiseplan bereichern.

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Chia Samen: Was ist dran am Superfood?

Dienstag, 12. Januar 2016

Viele neue Gutscheine & Rabatte vom Elternhandbuch!

Jetzt NEU vom Elternhandbuch: viele Gutscheine und Rabatte bei babyprofi-online.de, DisneyStor, giggs, HOBEA, JAKO-O, kinderlampe.de, MyToys und anderen!

Management & Controlling: die 10 Top-Beiträge 2015

Im Unternehmerhandbuch geht es um alle Themen, die Unternehmer, Selbständige und Existenzgründer interessieren. Da stehen Management & Controlling natürlich ganz oben auf der Liste! Was euch am meisten gelockt hat und wo am heftigsten geklickt wurde, habe ich mit Hilfe von Google Analytics nachgeschaut. Hier also die Top 10 der Kategorie „Management & Controlling“ (bei Serien habe ich natürlich die weiteren zugehörigen Beiträge ebenfalls verlinkt): Das kleine 1×1 der Rechnungswesen-Begriffe So wie jeder andere Wissensbereich, hat auch die Betriebswirtschaftslehre ihre Spezialbegriffe. Wenn man z.B. die Begriffsdefinitionen des Rechnungswesens nicht kennt, kann es schon mal sein, dass man etwas nicht oder falsch versteht bei der Betrachtung der Zahlungs- und Leistungsvorgänge im Unternehmen. Gerade hier kommt es nämlich oft zu Fehlinterpretationen, weil Begriffe des Rechnungswesens umgangssprachlich identisch genutzt werden, obwohl sie in der BWL unterschiedliche Bedeutungen haben. Damit das nicht dauernd vorkommt und sich alle über das gleiche unterhalten können, hier die Erklärung der Unterschiede zwischen „Auszahlung, Ausgabe, Aufwand und Kosten“ und die Erklärung zu „Einzahlung, Einnahme, Ertrag und Leistung“: Auszahlung & Ausgabe Ausgabe & Aufwand und …

Der Beitrag "Management & Controlling: die 10 Top-Beiträge 2015" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1Q1RKLe

Montag, 11. Januar 2016

Business-Handytarife: Passendes Smartphone und Tarif für Selbstständige

Selbstständige sind viel beschäftigte Menschen, die oft auch nach Feierabend ihrer Tätigkeit nachgehen. Das haben sie u.a. ihrem Smartphone zu verdanken, welches ihnen ermöglicht, auch außerhalb des Büros auf Kundenfragen zu reagieren. Die Bearbeitung von Kundenanfragen ist jedoch nur möglich, wenn der Selbstständige das passende Smartphone und den dazugehörigen Tarif besitzt. Die Anforderungen an das Smartphone und Tarif für einen Selbstständigen Das Smartphone ist für viele Selbstständige eine Bereicherung in ihrem Leben. Es ermöglicht ihnen unterwegs wichtige Aufgaben zu erledigen, wenn sie sich gerade nicht im Büro befinden. Selbstständige sind auf diese Weise flexibel, sie zeigen ihren Kunden, dass sie stets zur Verfügung stehen, und erhöhen folglich die Zufriedenheit der Klienten. Um die Kunden bei Laune zu halten, benötigen Selbstständige zwei Dinge: Ein modernes Smartphone, welches die benötigten Apps flüssig ausführt, ein großes Display sowie ausreichend Rechenpower besitzt. Einen Tarif, der dem Selbstständigen hilft, zu telefonieren und zu surfen, ohne auf die Uhr zu sehen. Das sind zwei grundlegende Kriterien, die die meisten Selbstständigen benötigen. Natürlich hat jeder Verbraucher spezifische Bedürfnisse, die von seiner Tätigkeit …

Der Beitrag "Business-Handytarife: Passendes Smartphone und Tarif für Selbstständige" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1SIXpX5

Vereinbarkeit: ein Thema – 5 Geschichten

Es gibt Themen, zu denen kann man noch so umfassend recherchieren und Meinungen einholen, letztlich können aber nur die Menschen wirklich authentisch davon erzählen, deren Leben diese Themen tagtäglich prägen. Dann wieder gibt es Themen, zu denen können wir zwar durchaus unsere Meinung beitragen, möchten aber auch andere Sichtweisen daneben stellen.

Für diese Fälle gibt es die Elternhandbuch-Rubrik: Ein Thema – 5 Geschichten. Regelmäßig fassen wir unter diesem Titel 5 spannende Beiträge zu einem Thema zusammen. Oder aber wir stellen euch 5 Blogs vor, die sich mit einem bestimmten Thema auseinandersetzen.

Heute haben wir uns das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf vorgenommen. Schon bei unserer ersten Blogparade kamen hierzu viele, spannende Beiträge zusammen. Hier nun weitere 5 Texte, die verschiedene Blickwinkel beleuchten.

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Vereinbarkeit: ein Thema – 5 Geschichten

Freitag, 8. Januar 2016

Reisekostenabrechnung: Update 2016 der Vorlagen für Excel und OpenOffice

Meine beiden Beiträge zum Thema „Reisekosten“ gibt es ja schon länger: Teil 1: Reisekosten abrechnen – so geht’s! Teil 2: Reisekostenabrechnung – so geht’s seit 2014 Und damit ihr alle auch in Zukunft eure Reisekosten ordentlich abrechnen könnt, habe ich jetzt die darin verlinkte Reisekostenabrechnung-Vorlagen mit den neuen Daten für 2016 aufgefrischt Also – euch allen gute Reise(kostenabrechnung) weiterhin! Foto: Adkasai / shutterstock.com

Der Beitrag "Reisekostenabrechnung: Update 2016 der Vorlagen für Excel und OpenOffice" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1S8o2FN

Donnerstag, 7. Januar 2016

Marketing & Vertrieb: die 10 Top-Beiträge 2015

Im Unternehmerhandbuch geht es um alle Themen, die Unternehmer, Selbständige und Existenzgründer interessieren. Marketing & Vertrieb sind daher natürlich von großem Interesse, denn ohne Kunden wird es schwierig mit dem Erfolg! Was euch am meisten angesprochen hat und wo am häufigsten geklickt wurde, habe ich mit Hilfe von Google Analytics untersucht. Hier also die Top 10 der Kategorie „Marketing & Vertrieb“ (bei Serien habe ich natürlich die weiteren zugehörigen Beiträge ebenfalls verlinkt): So erstellen Sie eine erfolgreiche PowerPoint Präsentation Präsentationen sind aus unserem Berufsalltag nicht mehr wegzudenken. Sei es um Mitarbeiter zu schulen, Kunden von einer Idee zu überzeugen – ja sogar im Bewerbungsgespräch kommt es heutzutage gut an, wenn man sich präsentiert. Das üblichste Medium für eine Präsentation ist das PC-Programm PowerPoint von Microsoft. Mit diesem Programm können Sie schicke Folien erstellen, die Sie dann über einen Beamer auf einer Leinwand oder einem Whiteboard, auch: Smartboard, präsentieren. Wie man die optimale PowerPoint-Präsentation erstellt findet ihr in diesem Beitrag. Der perfekte Messeauftritt – Tipps für die Zeitplanung Wie plane ich den perfekten Messeauftritt? An was …

Der Beitrag "Marketing & Vertrieb: die 10 Top-Beiträge 2015" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/22MnLvS

Trotzanfälle – Guten Rat gibt es an jeder Ecke. Ungefragt.

Irgendwann um den zweiten Geburtstag herum, manchmal auch ein wenig früher, ist es so weit: Aus heiterem Himmel sehen junge Eltern sich mit einem zornigen Wesen konfrontiert, dass sich kaum unter Kontrolle bringen lässt. Es ist ihr eigenes Kind.
War der kleine Engel gerade noch ganz friedlich, f...

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Trotzanfälle – Guten Rat gibt es an jeder Ecke. Ungefragt.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Buchhaltung – Wareneinkauf und Warenverkauf buchen

Heute im kleinen Grundkurs zum Thema Buchhaltung: Wareneinkauf und Warenverkauf buchen. Nachdem wir ja schon die Grundlagen der Buchhaltung und grundlegenden Buchungssätze, Buchungen mit Umsatzsteuer und solchen mit Vorsteuer, sowie das Buchen des Anlagevermögens durchgenommen haben, gehen wir heute mal wieder shoppen und kaufen Waren ein Natürlich verkaufen wir sie dann später auch wieder, schließlich wollen wir doch mit unserem Unternehmen Gewinn machen, oder? Wie das dann alles in der Buchhaltung erfasst wird, gucken wir uns jetzt ganz in Ruhe anhand von Beispielen an … Und los! Einkauf von Waren und Vorräten buchen Natürlich kauft nicht jedes Unternehmen Waren oder Vorräte. Gerade im Dienstleistungsbereich kommt das oft gar nicht vor. Die Händler unter euch kennen das aber nur zu gut WICHTIG: Der Einkauf selbst stellt noch keinen Aufwand dar, denn es wird nur Geld gegen Ware getauscht, das Unternehmen besitzt jedoch nach wie vor die gleichen Werte. Erst der Abgang der Waren oder Vorräte verursacht Aufwand. Legen wir also gleich mit ein paar Beispielen los: Beispiel Kauf von Waren auf Rechnung Ich kaufe Schrauben im …

Der Beitrag "Buchhaltung – Wareneinkauf und Warenverkauf buchen" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1IQ9ZSq

Nervennahrung - Nerven stärken mit Genuss

Frisst Dich der Stress an manchen Tagen förmlich auf? Dann solltest du bewusst auf Nervennahrung setzen. Manche Lebensmittel wirken wahre Wunder, denn sie haben eine positive Wirkung auf das Nervensystem und fördern die Konzentrationsfähigkeit!

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Nervennahrung - Nerven stärken mit Genuss

Dienstag, 5. Januar 2016

Rund ums Bloggen: A wie Arbeit / Ausbildung

Anne Schwarz von neontrauma hat für 2016 ein tolle Aktion gestartet: das Blogger-Alphabet! Alle zwei Wochen gibt sie ein Blogger-Thema zu den Buchstaben A – Z vor und lädt andere Blogger ein, sich mit ihren Gedanken zu beteiligen. Die Aktion startet mit A wie Arbeit / Ausbildung. Zur Orientierung oder Inspiration stellt Anne ein paar Fragen, die ich im Folgenden einfach mal beantworte Bloggst du über das Thema, mit dem du auch deine Brötchen verdienst? In meinem „Offline-Leben“ bin ich Unternehmensberaterin für kleine und kleinste Unternehmen. Ihnen helfe ich bei der Strukturierung ihrer Abläufe und bei allen kaufmännischen Fragen. Seit ich mich 2005 selbständig gemacht habe, stelle ich mir immer wieder die Frage: wie kann ich meine Leistung am Markt zeigen? Wie finde ich neue Wunschkunden? Ich arbeite in einem Bereich, den man schwer darstellen kann. Es gibt kein Produkt, das ich fotografieren und ins Netz stellen könnte, denn Firmeninterna darf ich natürlich nicht veröffentlichen. So entstand 2010 die Idee, einen Blog zu starten, der sich mit all den Themen beschäftigt, die meine Kunden und …

Der Beitrag "Rund ums Bloggen: A wie Arbeit / Ausbildung" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1OwypR6

Montag, 4. Januar 2016

Die ersten Zähne bei Babys

ZähneZähneBei den meisten Babys ist es irgendwann zwischen dem 6. und 8. Lebensmonat soweit – die ersten Zähnchen brechen durch. So aufregend diese Entwicklung ist, geht sie doch leider oft mit unangenehmen Begleiterscheinungen einher. Entzündungen, Schmerzen, Weinerlichkeit – das Zahnen bedeute...

Lesen Sie den ganzen Beitrag hier: Die ersten Zähne bei Babys

Personal einstellen – Publikationen für Gründer vom BMWi

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat eine ganze Reihe von interessanten Publikationen für Existenzgründer und Unternehmer heraus gegeben. Neben den klassischen Informationen für die Existenzgründung gibt es hier auch viele Tipps zur Unternehmensführung. Ich habe fürs Unternehmerhandbuch die ganzen Veröffentlichungen mal nach Themenschwerpunkten sortiert, denn es sind wirklich viele viele Informationen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall die kompletten Unterlagen durchzulesen, wenn man sich selbständig machen möchte oder es bereits ist, denn Wissen kann man doch nie genug haben! Heute: Publikationen vom BMWi zum Thema Personal einstellen! Personal einstellen GründerZeiten Nr. 15: Personal Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Mitarbeiter zu beschäftigen: Ob in Teilzeit oder Vollzeit, jedes Beschäftigungsverhältnis bringt besondere rechtliche Regelungen mit sich. Erste Informationen dazu erhalten Sie in dieser Ausgabe der GründerZeiten. Publikation downloaden (PDF, 671 KB) Flyer: „Ausländische Berufsabschlüsse besser bewerten und einordnen“ Das BQ-Portal bietet ein umfassendes Informationsangebot zu ausländischen Berufsqualifikationen und Berufsbildungssystemen an. Publikation downloaden (PDF, 474 KB) Download & Bestellmöglichkeit Alle vorgestellten Publikationen stammen vom Existenzgründungsportal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Dort kann man sie als PDF herunterladen und viele auch …

Der Beitrag "Personal einstellen – Publikationen für Gründer vom BMWi" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1RYWYIU

Freitag, 1. Januar 2016

Existenzgründung: die 10 Top-Beiträge 2015

Im Unternehmerhandbuch geht es nicht nur um Themen für gestandene Unternehmer, sondern auch immer mal wieder um Menschen, die noch erfolgreich werden wollen – Existenzgründer. Ich habe daher gerade einmal bei Google Analytics geschaut, welche Beiträge der Kategorie „Existenzgründung“ in 2015 am meisten angeklickt wurden. Hier die Top 10: Rechtsform – welche ist für mein Unternehmen richtig? Bei jeder Gründung müssen sich die angehenden Unternehmer fragen: welche Rechtsform ist die geeignete? Die Wahl der Rechtsform hat fundamentalen Einfluss auf die Stellung der Gesellschafter, ihre Haftung und vor allem auch auf die Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung. Dazu kommt selbstverständlich die steuerliche sowie die rechtliche Behandlung – etwa Anwendung des HGB. Ob jemand durch die Wahl der Rechtsform schon qua Gesetz Kaufmann ist, kann einen riesigen Unterschied ausmachen, zum Beispiel beim Einkauf von Waren. GmbH? GbR? Limited? AG oder e.K.? GmbH & Co.KG? GmbH & Co. KGaA? Oder gar eine Partnergesellschaft? Was ist mit einer UG? Fragen über Fragen, aber es lohnt sich, über die verschiedenen Möglichkeiten nachzudenken, denn jede Rechtsform hat andere haftungs- und steuerrechtliche Konsequenzen. Wissenswertes …

Der Beitrag "Existenzgründung: die 10 Top-Beiträge 2015" erschien zuerst auf "Das Unternehmerhandbuch".


via Das Unternehmerhandbuch http://ift.tt/1II8Fkq